www.buecher-blog.net

Buchempfehlungen der Redaktion Globalscout

Besprechungen


Beth Penn - Das kleine Buch vom AufräumenBeth Penn
Das kleine Buch vom Aufräumen

KEN. Der Heyne Verlag führt »Das kleine Buch vom Aufräumen« von Beth Penn unter Spiritualität und Esoterik. Ein aufgeräumtes Leben findet eben nicht nur im Äußeren statt, es ist eine grundsätzliche Einstellung, die nach dem Entrümpeln verhindert, dass wir die freien Stellen gleich wieder zumüllen.

 

Weiterlesen ...


Alex Kava - SturzflugAlex Kava
Sturzflug

KEN. Was wäre, wenn in Laboren gezüchtete Viren von Zugvögeln verbreitet würden und die Stämme sogar von Tieren auf Menschen übergehen? Alex Kava beschreibt in ihrem Thriller »Sturzflug« das wissenschaftlich offenbar Denkbare, das dadurch seinen Schrecken jedoch keinesfalls verliert.

 

Weiterlesen ...


Gerold Patzak und Günter Rattay - ProjektmanagementGerold Patzak und Günter Rattay
Projektmanagement

KEN. »Projektmanagement« von Gerold Patzak und Günter Rattay war schon vor der 7., aktualisierten Auflage bei Linde International (Wien) ein Klassiker zum Thema. Wer einmal erlebt hat, was bei der Renovierung eines bewohnten Altbaus alles schiefgehen kann, wird den Autoren jetzt erst Recht viel Erfolg mit ihrem Werk wünschen – am besten vor dem ersten Hammerschlag.

 

Weiterlesen ...


Myanmar verstehenSympathieMagazin
Myanmar verstehen

Lange Zeit war Myanmar, früher Burma, für so manchen ein weißer Fleck auf der Landkarte. Rund fünfzig Jahre Militärdiktatur hatten das Land international isoliert und wirtschaftlich ins Abseits manövriert. Nach mehreren Volksaufständen leiteten die Militärs ab 2012 eine vorsichtige Öffnung ein, die schließlich die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi an die Spitze der Regierung führte.

 

Weiterlesen ...


Walter Goliath - Ein Fest geht zu EndeWalter Goliath
Ein Fest geht zu Ende

KEN. Walter Goliath schreibt seine 13 Mystery-Thriller ortskundig wie selber dagewesen, sei es in Kenia, Chile, Ecuador – und sogar in Berlin. Niemand muss in die Ferne schweifen, wenn es sich auch zuhause gut gruseln lässt. Und dazu bietet »Ein Fest geht zu Ende« ausreichend Anlass.

 

Weiterlesen ...


Jörg Homering-Elsner - Polizei überwältigt StofftierJörg Homering-Elsner
Polizei überwältigt Stofftier

KEN. Jörg Homering-Elsner wird der Stoff nicht ausgehen. Dafür sorgen zahlreiche Kollegen in den Redaktionen sowie Leser von Print- und Online-Medien. Denn wo tagesaktuell oder sogar zeitnah von vor Ort direkt ins Redaktionssystem hinein berichtet werden muss, stolpern auch Profis über sprachliche Fallen. Und den Anlass dafür liefert oft genug die Wirklichkeit.

Weiterlesen ...


Jane Corry - Lass mich losJane Corry
Lass mich los

KEN. Das Asperger-Syndrom ist eine Form von Autismus. Betroffene können sich wegen dieser tiefgreifenden Störung in der Kommunikation nur schwer auf andere Menschen einlassen. Jane Corry greift für »Lass mich los« gleich in ein ganzes Nest von »Aspergern« und siedelt ihren Thriller in einem gesellschaftlichen Umfeld an, dass auch sonst schwierig ist.

 

Weiterlesen ...


Robert Harris - MünchenRobert Harris
München

KEN. Robert Harris steht für mich nach einem Interview des Kulturmagazins »ttt – titel, thesen, temperamente« für vorbildliche Schreibdisziplin: drei Monate lang jeden Tag 1.000 Wörter – und das nächste Buch ist fertig. So bleibt genügend Zeit für umfangreiche Recherchen zum jeweiligen Thema. Bei »München« geht es um eine Verhandlung, die den Zweiten Weltkrieg leider nur verschob.

 

Weiterlesen ...


Seidenstraße verstehenSympathieMagazin
Seidenstraße verstehen

Das SympathieMagazin »Seidenstraße verstehen« widmet sich dem Kernstück der historischen Großen Seidenstraße. Ein Gebiet, das heute von den drei kontinentalen Ländern Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan eingenommen wird, mit legendären Städten wie Buchara, Samarkand und Chiwa, den mächtigen Gebirgsmassiven des Pamir und Tienschan, den Wüsten Karakum und Kyzylkum.

 

Weiterlesen ...


Thomas Bauer und Bruno Mazza Niven - Italien erwandernThomas Bauer und Bruno Mazza
Italien erwandern

KEN. Die Mischung macht’s in »Italien erwandern«. Thomas Bauer, sonst eher alleinreisend, ist zumindest die Hälfte der offiziellen 565 Kilometer mit seinem Freund Bruno Mazza unterwegs. Der Reisebericht von Florenz nach Rom ist zudem gespickt mit Rezepten ihrer Wirte entlang des Franziskuswegs und mit Geschichten über den Heiligen von Assisi.

 

Weiterlesen ...


Eric T. Hansen - Forbetter Your EnglishEric T. Hansen
Forbetter Your English

KEN. Schwer auf Draht zu sein, ist mit »to be heavy on the wire« kaum abiturtauglich ins Englische übersetzt. Ohnehin war das seinerzeit ein Scherz und niemand hätte sich eingebildet, mit solchen direkten Übertragungen perfekt anglophon zu sein. Es gibt eben Stolperfallen, die laut Sprachwissenschaftler Eric T. Hansen typisch deutsch sind. »Forbetter Your English« zum Beispiel.

 

Weiterlesen ...


Sabine Eichhorst - German GlückSabine Eichhorst
German Glück

KEN. Den Deutschen wird nachgesagt, sie seien bestenfalls glücklich, wenn sie nach Herzenslust unzufrieden und pessimistisch sein dürfen. Sabine Eichhorst machte sich auf den Weg, um mit zahlreichen Interviews für »German Glück« das Gegenteil zu beweisen: Auch in Deutschland gibt es neben Jammerlappen Menschen, die das Glück in die eigene Hand nehmen.

 

Weiterlesen ...


Mathias Weber – Das Web-Adressbuch 2018Mathias Weber (Hrsg.)
Das Web-Adressbuch für Deutschland 2018

KEN. Im »Web-Adressbuch für Deutschland« gibt es jedes Jahr Neues zu entdecken. Zum Beispiel auch Antworten auf die Frage, wozu 5.000 redaktionell aus dem Internet ausgewählte Seiten überhaupt gut sind. Dabei hat das »Telefonbuch« für das Internet von Mathias Weber längst die Volljährigkeit überschritten.

 

Weiterlesen ...


Sabri Louatah - Die Wilden. Eine französische HochzeitSabri Louatah
Die Wilden - Eine französische Hochzeit

KEN. Die Familie Nerrouche möchte in Paris eine grandiose Hochzeit feiern, ganz so wie es ihre algerischen Wurzeln nahelegen. Zeitgleich ist Präsidentschaftswahlkampf. Bald nachdem es auf der »Französischen Hochzeit« zu brutalen Schlägereien kommt, wird der minderjährige Abdelkrim (Krim) zum Attentäter auf den ersten algerischen Präsidenten der Großen Nation.

 

Weiterlesen ...


Jean-François Parot - Commissaire Le Floch und das Geheimnis der WeißmäntelJean-François Parot
Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

KEN. Für Jean-François Parot (* 1946) sind viele Weltmodelle möglich. Er war Militär und Diplomat, studierte an der Sorbonne Geschichte, Ägyptologie und Ethnologie. Sein junger »Commissaire Nicolas Le Floch« ist ein idealer Botschafter für das Paris zur Zeit Ludwig XV. und für mich die französische Antwort auf Sherlock Holmes.

 

Weiterlesen ...


Klaus Bernhardt - Panikattacken und andere Angststörungen loswerdenKlaus Bernhardt
Panikattacken und andere Angststörungen loswerden

KEN. Klaus Bernhardt ist Medizinjournalist und hat sich als Heilpraktiker auf Panikattacken spezialisiert. 14 Millionen Menschen in Deutschland mit einer diagnostizierten Angsterkrankung und zwei Millionen Menschen mit ständig wiederkehrenden Panikattacken sind eine dankbare Zielgruppe – auch für sein Buch »Panikattacken und andere Angststörungen loswerden«.

 

Weiterlesen ...


Corinne Luca - Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne.Corinne Luca
Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

KEN. Corinne Luca hat über die »Problemzonen« der Frau ein Buch voller Wahrheiten geschrieben. Kultur- und mediengeschichtlich einwandfrei entgiftet sie den Optimierungs- und Schönheitswahn »für die Frau von 0 bis 99«. – Ich empfehle das Buch Frauen und Männern!

 

Weiterlesen ...


Liselotte Pulver - Dem Leben ins Gesicht gelachtLiselotte Pulver
Dem Leben ins Gesicht gelacht

KEN. Liselotte (Lilo) Pulver hat mit ihrem Film »Ich denke oft an Piroschka« (1955) viele Menschen bewegt – sie wie Audrey Hepburn mit »Ein Herz und eine Krone« (1953). Ich gehöre zu diesen vielen. Beide (* 1929) überzeugten die Welt mit ihrem Charme und einem ganz besonderen Lachen/Lächeln/Blick. In »Dem Leben ins Gesicht gelacht« begegnen wir dem Lachen der Liselotte Pulver wieder.

 

Weiterlesen ...


Christopher Buckley - Chaos im Weißen HausChristopher Buckley
Chaos im Weißen Haus

KEN. Wie hat Christopher Buckley all das nur vorhersehen können? Sollte der aktuell gewählte Mr President »Chaos im Weißen Haus« gelesen haben, hätte ihm jedenfalls jemand sagen müssen, dass eine Satire von 1986 nur eine Satire und eben keine Gebrauchsanweisung für sein Amt ist.

 

Weiterlesen ...


Renate Künast - Hass ist keine MeinungRenate Künast
Hass ist keine Meinung

KEN. Hinten auf der Buchklappe steht, dass dieser »Aufruf zum Mut« ein eindringlicher Beitrag zur aktuellen Debatte sein soll: »Hass ist keine Meinung«. Renate Künast (* 1955) hat sich mutig mit ihrem Thema auseinandergesetzt. Betroffen zu sein, ist schlimm genug. Sie ließ es nicht dabei bewenden und ging der Hasssprache auf den Grund.

 

Weiterlesen ...


Thomas Bauer - Fremdes JapanThomas Bauer
Fremdes Japan

KEN. Gut 1.000 Kilometer und 88 Stationen von Tempel zu Tempel rund um die Insel Shikoku sollen die Pilgernden von ihren Bedürfnissen und Anfechtungen befreien und auf das Nirwana vorbereiten. Thomas Bauer hat sich vier Wochen lang auf diese Wanderschaft gemacht und daraus seine Schlüsse gezogen: »Fremdes Japan«.

 

Weiterlesen ...


Sarah Cooper - 100 Tricks, um in Meetings schlau zu wirkenSarah Cooper
100 Tricks, um in Meetings schlau zu wirken

KEN. Sarah Coopers Buch über »100 Tricks, um in Meetings schlau zu wirken« steigert zunächst einmal die Chance, dass jedes Meeting ein noch besseres Schaulaufen wird. Die ehemalige Mitarbeiterin von Yahoo! und Google meint es zwar »nicht immer ganz ernst« mit ihren Empfehlungen, aber ob das ihre Leser ebenso sehen?

 

Weiterlesen ...


Caitlin Shetterly - GenbombeCaitlin Shetterly
Genbombe

KEN. Caitlin Shetterly veröffentlichte 2013 »The Bad Seed: The Health Risks of Genetically Modified Corn« in der Zeitschrift Elle. Damit legte sie sich mit den Giganten der Gentechnologie an – und blieb am Thema. Schließlich ging es um ihre Gesundheit und die ihrer Kinder. »Genbombe« fasst ihre Recherchen zusammen.

 

Weiterlesen ...


Veronica Henry - Liebe zwischen den ZeilenVeronica Henry
Liebe zwischen den Zeilen

KEN. Vielleicht liegt es daran, dass ich wegen der Baustelle unter meinem Schreibtisch gerade nachts schreibe und deshalb ein bisschen angezählt bin. Aber vielleicht ist es auch meine grundsätzliche Beziehung zu Büchern, dass mich Veronica Henrys Buchhändler-Roman »Liebe zwischen den Zeilen« bewegte.

 

Weiterlesen ...


Isabelle Broom - OlivensommerIsabelle Broom
Olivensommer

KEN. Zakynthos ist mit knapp 400 Quadratkilometern eine der größten Inseln Griechenlands. Was den einen »Malle«, das ist den anderen die ehemalige Flower-Power-Insel »Zante« im Ionischen Meer. Hierhin verschlägt es Holly, die in London ein mäßig spannendes Dasein führt – bis zu jenem geheimnisvollen Brief einer unbekannten Frau, die sich darin als ihre Tante Jenny vorstellt.

 

Weiterlesen ...


Danuta Harrich-Zandberg und Daniel Harrich - Pharma CrimeDanuta Harrich-Zandberg und Daniel Harrich
Pharma Crime

KEN. Die schlechte Nachricht aus »Pharma-Crime« ist, dass es einen sicheren Schutz vor gefälschten Medikamenten nicht gibt. Wenn bei einer Investition von 1.000 Euro schon 500.000 Euro Gewinn möglich sind, können Patienten nur hoffen, dass die Ermittler mehr Erfolg bei den Pharma-Kriminellen haben als ihre Kollegen von den Rauschgift-Dezernaten.

 

Weiterlesen ...


Gerd Bosbach und Jens Jürgen Korff – Die ZahlentrickserGerd Bosbach und Jens Jürgen Korff
Die Zahlentrickser

KEN. Gerd Bosbach und Jens Jürgen Korff haben ihre ureigenen »Steckenpferde«: Bosbach den Fußball und Korff die Autolobby und die Gelben Engel. Und der Fußballer lobt, dass der Gelbe Engel sein Kapitel »überwiegend alleine geschrieben« hat. – Anscheinend schlagen sich die beiden Statistikfüchse zwischendurch, und im Rahmen eines anregenden Buchprojekts vertragen sie sich wieder.

 

Weiterlesen ...



Immer wieder gern gelesen!


Gerhard Bolschewski – Wenn du noch rennst, fahr ich schon längst!Gerhard Bolschewski
Wenn du noch rennst, fahr ich schon längst!

KEN. Gerhard Bolschewski (* 1960) verdient sein Geld auf der Straße. Dementsprechend gelten dort »andere Gesetze«, nämlich seine eigenen. Auch mit seinen Wurzeln in den neuen Bundesländern fühlt sich der Busfahrer bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) längst zuhause. Erfrischend offen berichtet er über den Alltag auf »seiner Linie«.

 

Weiterlesen ...


Marc Bielefeld - Den Wind im GepäckMarc Bielefeld
Den Wind im Gepäck

KEN. Marc Bielefeld hat Recht: Wir können tatsächlich mit weit weniger auskommen als uns der neongrelle Markt tagtäglich in mehrfach überlagernden Schichten einredet. Das einfache Leben auf einem alten Segelboot bringt den Autoren intensiv mit sich selbst in Kontakt und schärft seinen kritischen Blick für das, was – wie der Wind – sonst nur so an uns vorbeirauscht.

 

Weiterlesen ...


Atze Schröder – Der Turbo von MarrakeschAtze Schröder
Der Turbo von Marrakesch

KEN. Der beliebteste Turbo-Pudel von Essen-Kray ist wieder unterwegs. Mit Porsche Vollgas raus aus der Garage und hinein uns wahre Leben. Sprachwitzig wie es sich für die Marke Atze Schröder gehört und stets nur so weit unter die Gürtellinie, dass ein amerikanisches Trumpeltier davon lernen könnte. Von wegen harmloses Jungsgelaber im Bus und nix davon gemeint.

 

Weiterlesen ...


 Peter Wohlleben – Das geheime Leben der Bäume: Was sie fühlen, wie sie kommunizieren. Der Bildband Peter Wohlleben
Das geheime Leben der Bäume. Der Bildband.

KEN. Manche Bücher sind einfach schön. Der Bildband von Peter Wohlleben »Das geheime Leben der Bäume« gehört dazu. Und besonders gefällt mir daran, dass er noch ein richtiges Buch ist, aus »Baum« also. So sinnlich könnte das Bäume-Buch als e-Book niemals sein.

 

Weiterlesen ...


Phil Collins – Da kommt noch wasPhil Collins
Da kommt noch was

KEN. Der richtige Zeitpunkt für eine Autobiografie ist jetzt. Immer. Denn wenn erst einmal jemand anders die eigene Biographie schreibt, entgleitet einem möglicherweise die Chance, den eigenen Mythos redaktionell mitzugestalten. Phil Collins (* 1951) ist nach Jahren der Krise jetzt endlich wieder jung und lebenshungrig: »Da kommt noch was«.

 

Weiterlesen ...


John C. Parkin – Fuck it! Mach nur noch, was du gerne tust, und es ist egal, welchen Job du hast John C. Parkin
Fuck it! Mach nur noch, was du gerne tust ...

KEN. Die meisten Menschen möchten täglich vor allem machen, woran sie Spaß haben. Sie möchten zudem glücklich sein mit dem, was dieses Tun bewirkt. Dagegen stehen für 70 Prozent der eher unglücklich arbeitenden Bevölkerung unzählige »Abers«. Für sie ist dieser Titel eine Anregung: »Fuck it! – Mach nur noch, was du gerne tust, und es ist egal, welchen Job du hast«.

 

Weiterlesen ...


Bruce Springsteen – Born to runBruce Springsteen
Born to Run

KEN. Die ersten 230 von knapp 670 Seiten sind wie die Vorgruppe bei einem Auftritt von Bruce Springsteen (* 1949). »Born to Run« tastet sich um die üblichen Familienthemen mit fürsorglicher Mutter und unberechenbarem Vater an die Auftritte in Clubs vor manchmal nur einem Dutzend Zuschauern heran. Wenige Seiten später, so scheint es, füllt der Mann aus Freehold, New Jersey, die Stadien dieser Welt.

 

Weiterlesen ...


SympathieMagazin Spanien verstehenSympathieMagazin
Spanien verstehen

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung hat mit »Spanien verstehen« ein neues SympathieMagazin herausgegeben. Die Neuauflage des zuletzt 2009 aktualisierten Magazins reflektiert unter anderem die teilweise dramatischen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Veränderungen, die das Land seither durchlebt hat.

 

Weiterlesen ...


Willie Nelson mit David Ritz – Mein Leben: eine lange GeschichteWillie Nelson mit David Ritz
Mein Leben: eine lange Geschichte

KEN. Willie Nelson (*29. April 1933) erzählt die Geschichte eines langen Lebens. Von sich selbst, seinen frühen Jahren in Abbott, Texas, seiner frühen Leidenschaft als Autor, die ihm ein Vermögen als Singer-Writer einbrachte (»… schön und gut, aber …«), seinem Wunsch, »auch als Künstler erfolgreich zu sein« – und seinen Zusammenbrüchen, sowohl wirtschaftlich als auch privat.

 

Weiterlesen ...


Catherine Mayer – Charles mit dem Herzen eines KönigsCatherine Mayer
Charles mit dem Herzen eines Königs

KEN. Catherine Mayer zeichnet in »Charles – Mit dem Herzen eines Königs« mehr als ein einfaches Porträt des Fürsten von Wales und Herzogs von Cornwall. Ihre Biographie des 1948 geborenen Thronfolgers, Sohn von Elisabeth II. und Prinz Philip, ist ein 480 Seiten dickes Geschichtsbuch über das Vereinigte Königreich nach dem Zweiten Weltkrieg.

 

Weiterlesen ...


John Niven - Old SchoolJohn Niven
Old School

KEN. Es ist sicher kein Spaß, wenn der langjährige Versorger der Familie mit einem Riesendildo im Hintern und außerdem tot in einer privaten Sexhöhle gefunden wird. Als Susan Frobisher – gerade 60 geworden – sich von ihrem Schock erholt hat, gehen sie und ihre gleichermaßen vom Leben ernüchterten Freundinnen auf die Jagd. Ihr gemeinsamer Banküberfall ist dabei noch das kleinste Übel.

 

Weiterlesen ...


Maria Toorpakai - Das verborgene MädchenMaria Toorpakai
Das verborgene Mädchen

KEN. Schon als junges Mädchen spürt Maria Toorpakai, dass sie die Bevormundung im Süden Waziristans (Pakistan) immer ablehnen wird. Nicht den Islam, aber die Rechte und Pflichten, die die Taliban daraus gegenüber Mädchen und Frauen ableiteten. Als »Junge« bricht sie sportliche Rekorde und setzt in einer anderen Welt schließlich durch, auch als Frau frei zu sein.

 

Weiterlesen ...


Bettina Matthaei und Ulrike Gonder - KetoKüche mediterranBettina Matthaei und Ulrike Gonder
KetoKüche mediterran

KEN. Welch großartige Möglichkeiten die »ketogene Ernährung« bietet, haben Bettina Matthaei und Ulrike Gonder bereits in »KetoKüche zum Genießen« gezeigt. »In KetoKüche mediterran« dürfen wir uns jetzt über neue Rezepte freuen, bei denen statt Kokosfett oder -öl nach Herzenslust mit Olivenöl gekocht werden darf.

 

Weiterlesen ...


Robert Egger - Die Shaolin-Formel Robert Egger
Die Shaolin-Formel

KEN. Die durchschnittlichen Mitteuropäer und die athletischen Shaolin-Mönche haben eines gemeinsam. Sie sitzen (zu) viel! Bei den einen ist der Alltag wie im Büro und in der Schule dafür verantwortlich, bei den anderen das stundenlange Meditieren. Dass die Shaolin, wie wir sie kennen, in der Regel trotzdem ziemlich fit sind, haben sie uns dabei voraus.

 

Weiterlesen ...


 Finden auch Sie Ihre persönlichen Lieblinge auf buecher-blog.net!


Weitere Titel aus diesem Ressort finden Sie in unserem

 Archiv: Humor


Weitere Titel aus diesem Ressort finden Sie in unserem

 Archiv: Reisen


Sam Kashner, Nancy Schoenberger - Furious Love: Elizabeth Taylor und Richard Burton. Sam Kashner und Nancy Schoenberger
Furious Love: Elizabeth Taylor und Richard Burton

KEN. Was für eine Zeit, was für ein Paar, wie viel Kunst und Künstlichkeit, Hass, Liebe und Öffentlichkeit! - Und am Ende ein Erschlagener und eine fettleibige Ex-Diva, die mit ihrem Schein und Sein Kultstatus hatten: Elizabeth Taylor und Richard Burton.

 

Weiterlesen ...


Vera F. Birkenbihl - ABC-Kreativ. Vera F. Birkenbihl
ABC-Kreativ

KEN. Was die Birkenbihl an Lernstrategien hinterlässt, hat sich bereits so viele Tausend Male bewährt, dass man einfach »Danke, Vera F.!« sagen muss. Ariston hat das »ABC-Kreativ« als Sonderausgabe herausgebracht. Fast wie ein Geschenk der kleinen großen Trainerin mit einer Zusammenfassung ihrer wichtigsten Gedanken zur kreativen Problemlösung.

 

Weiterlesen ...


Stephen King - Der Anschlag Stephen King
Der Anschlag

KEN. Stephen King zeigt sich in seinem Roman »Der Anschlag« von seiner schriftstellerisch vielleicht romantischsten Seite. Wenn Kings Held Jake Epping die Vergangenheit beeinflussen könnte, veränderte sich dann der Verlauf der gesamten Geschichte? Würde John F. Kennedy 1963 überleben und würde Jake seine Geliebte in die Jetztzeit retten können?

 

Weiterlesen ...


Tilo Dilthey — Text-Tuning - Das Konzept für mehr Werbewirkung Tilo Dilthey
Text-Tuning

KEN. Ich glaube nicht, dass jeder glaubt, er könne schreiben. Und das weiß ich sogar. Aber ich bin davon überzeugt, dass jeder sprechen oder zumindest sprechend denken kann. Und wenn jemand schreibt, wie er auf diese Weise von etwas begeistert sprechen würde, dann gelängen ihm nicht nur Texte, sondern auch werbewirksame Sprüche (Slogans) und Überschriften (Headlines). Der Rest, und mindestens das bestätigt auch Tilo Dilthey, hat was von Handwerk. Und das kann man lernen.

 

Weiterlesen ...


Stephen R. Covey und Jennifer Colosimo - Vom Beruf zur Berufung Stephen R. Covey und Jennifer Colosimo
Vom Beruf zur Berufung

KEN. "Jeder kann eine großartige Karriere aufbauen", behaupten Stephen R. Covey und seine Co-Autorin Jennifer Colosimo. Karriere hat dabei nicht ausschließlich mit Macht und viel Geld zu tun. Karriere bedeutet, Erfüllung in dem zu finden, was man tut, egal wie groß oder klein der eigene Verantwortungsbereich ist.

 

Weiterlesen ...


Zimmer Bradley, Marion - Das Schwert von Avalon Marion Zimmer Bradley
Das Schwert von Avalon

KEN. Ich habe versucht, dieses Buch schnell zu lesen, und es ging nicht. Marion Zimmer Bradley (1930 - 1999) hat ihren Avalon-Romanen mit „Das Schwert von Avalon" einen weiteren Klassiker hinzugefügt, auf den man sich als Leser gerne einlässt. Das heißt, inzwischen setzt Diana L. Paxson, die enge Vertraute und Freundin mithilfe der umfangreichen Aufzeichnungen von Zimmer Bradley die Avalon-Saga fort. Aber Zimmer Bradley klingt besser und ist auch näher dran an dem Nebelreich Britanniens.

 

Weiterlesen ...


Noah St. John Noah St. John
Erfolg ist kein Zufall

KEN. Am Anfang dachte ich: „Wieder so ein sch… Erfolgsbuch“. Und wieder ein Amerikaner, der uns das Heil verkünden will, der ansonsten auf Millionärsebene verkehrt und dem die Eltern auch noch einen bescheuerten Namen mit Arche und Heiliger Johannes verpasst haben. Wie gesagt: am Anfang, denn Noah St. John hat ein großartiges Phänomen quantensprungmäßig nützlich auf den Punkt gebracht.

 

Weiterlesen ...

 

Für Ihre Unterstützung

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben. Peter Kensok konnte als wingwave-Coach schon vielen Reisenden mit Flugangst helfen ... mehr


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Kurzurlaub am Schreibtisch.
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG